Chantico – der Pyrolyseofen

Sich am Chantico wärmen und Gemüse aus dem Garten kochen, Obst und Beerenobst  einkochen, alles mit üblichem Kochgeschirr.

Für das staunende Publikum in der Pfanne Kartoffelpuffer und Crepes backen und im Topf Popcorn zubereiten.

Kochen wie auf einer Elektro-Kochplatte. Das alles kann der Chantico.

Die Brennkammer hat ein  Volumen von 14 Litern und erlaubt unterschiedlich hohe Füllungen. So ist eine Brenndauer zwischen 20 Minuten bis 3 Stunden und mehr möglich.

Wichtig: Je geringer die Füllung, desto intensiver die Flamme, bei Rauch in der Flamme den Zeiger in kurzen Schritten im Abstand von mehreren Sekunden solange nach links schieben, bis die Flamme ohne Rauch brennt. Die Rauchmenge wird dadurch an die stets gleich bleibende Sauerstoffzufuhr angepasst.

Beim Kochen zugleich Holzkohle erzeugen fürs Kompostklo und für den Garten.

Erforderlich: Trockenes Holz, Säge, Axt und etwas Arbeit. Oder man nimmt fertige trockene Holzhackschnitzel oder Pellets. Zum Ablöschen ein Metalleimer und eine Gießkanne

Einsatzgebiete:

  • im Hausgarten
  • im Schrebergarten
  • im Gemeinschaftsgarten
  • im Schulgarten
  • in Schullandheimen
  • in Jugendherbergen
  • für Pfadfinder
  • für die Naturfreundejugend
  • für die Jugendorganisationen großer und kleiner Organisationen
  • für Berghütten
  • für Übernachtungshütten
  • für Dorfgemeinschaftshäuser
  • für Straßenfeste
  • für Infostände

Chantico – Details

Unser Holzvergaserofen (Pyrolysekocher) aus zwei mm starkem Edelstahl (Kopf und Korpus) und drei mm Edelstahl  (waagerechte Funktionsteile) und hat eine sehr saubere Verbrennung des Holzgases.

Er gehört zu den Besten auf dem Markt und ist auf Dauerhaltbarkeit ausgelegt. Er wird mit schwarzem Ofenlack beschichtet, weil der blanke Edelstahl  sich sonst durch Hitzeeinwirkung bunt verfärbt.

Wir danken unserem Kunden, dem kreativen Handwerker Johannes Schlieker aus Schieder, für das Design unserer Belüftungsscheibe. Damit kann man die Flammenstärke komfortabel regeln.

Die polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) werden ab 450 Grad im Glutnest komplett verbrannt. Das Glutnest in unseren Öfen erreicht Temperaturen von über 700 Grad Celsius. Messungen unserer Holzkohle auf PAK-Schadstoffe durch das Büro Wisber ergaben den Wert 0,0 mg. Wir sind stolz darauf, damit unter der Nachweisgrenze zu liegen.

Bei rechtzeitiger Ausleerung wandelt der große Chantico das Material zu 
99 % in Holzkohle um, selbst Öko-Grillanzünder werden zu Holzkohle. Eine komplette Füllung ergibt bis zu 7 Liter Holzkohle, je nach Beschaffenheit des Materials.

Durch die sehr gut bemessene Luftzufuhr bei der Sekundärluft und eine geschickte thermische Luftführung bietet der große Chantico eine intensive und sehr gute Verbrennung mit über 900 Grad heißer rauchfreier Flamme, ganz ohne Ventilator oder andere technische Hilfsmittel. 

Nur das Holzgas wird verbrannt – wird die dabei hergestellte Holzkohle zur Bodenverbesserung eingesetzt, wird die Fruchtbarkeit gesteigert und CO2 wird reduziert – denn Holzkohle bleibt für 1.000 Jahre und länger im Boden stabil, ein Beitrag zum Klimaschutz. Sie können die hergestellte Holzkohle (am besten die aus kleinen Holzscheiten) aber auch sofort glühend in den Grill kippen und gleich losgrillen – lieber mit eigener Holzkohle grillen, als mit Holzkohle aus dem Regenwald.

Die Oberfläche der Kochplatte wird ca. 420 Grad heiß. Damit steht reichlich Energie für alle Koch- und Bratvorgänge zur Verfügung, so gelingen z.B. Kartoffelpuffer ausgezeichnet. Wir empfehlen Töpfe und Pfannen aus Gusseisen oder Eisen. Ab August/September 2020 hat der Ofen eine ovale Kochplatte mit den Maßen 36 mal 30 cm, Materialstärke 5 mm, Werkzeugstahl. Nun kann mit zwei Töpfen gleichzeitig gekocht werden, aber auch mit einem großen ovalen Bräter.

Die angegebenen Temperaturen können stark variieren, je nachdem, welches Material bzw. welche Materialmischung zum Einsatz kommt, der Experimentierfreude sind kaum Grenzen gesetzt. So erreicht man z.B. eine starke Flamme, wenn man Holzpellets und Kiefernzapfen mischt, füllt man nur mit Pellets bis oben auf, erhält man eine kleine Flamme, die dann aber bis zu 5 Stunden brennt. Wenn man mit Pellets nur halb auffüllt, ergibt das hingegen eine kräftige Flamme. 

Tipp: Wenn die Flamme Rauchanteile enthält, den Regler schrittweise (immer ein paar Sekunden warten) nach links ziehen, bis die Flamme kleiner wird und wieder ohne Rauch brennt. Die schöne Form hat Metalldesigner Dirk Altschwager aus Coppenbrügge geschaffen. 

Unser Prinzip ist die Reduktion aufs Wesentliche. Wir haben unsere Öfen auf Einfachheit und Haltbarkeit ausgelegt, damit unsere Kunden auf Jahre hinaus Freude an ihrem Chantico-Terrassenofen haben.

Unser Metallbaumeister aus der Region fertigt für uns in kleinen Serien von 32 Stück. So ist es uns möglich, von Serie zu Serie Detailverbesserungen vorzunehmen. Inzwischen hat der Ofen einen hohen Perfektionsgrad erreicht. Geringfügige Unregelmäßigkeiten, die die Funktion nicht beeinträchtigen, können vorkommen. Wir sehen das als Beleg für eine gute Manufaktur-Produktion, jedes Stück wird einzeln gefertigt.

Die große ovale Kochplatte mit den Maßen von 36 mal 30 cm stellt auch eine Notküche dar. Sollten Strom und Gas ausfallen, so können Sie bei einem entsprechenden Vorrat an trockenem Holz stets eine warme Mahlzeit und heißes Wasser zubereiten.

Chantico - Technische Daten

Brennkammervolumen
– 14 Liter

Erzeugte Holzkohle je Brand
–  bis zu 7 Liter

Material
– 100% Edelstahl, zwei Millimeter Wandstärke, schwarz lackiert
Kochplatte: Normalstahl (wegen der besseren Wärmeleitfähigkeit)

Kochplatte
Ovale Kochplatte 36cm x 30cm

Gewicht
ca. 21kg, kann auseinander genommen werden.

Gesamthöhe
ca. 89cm

Ungefähre Brenndauer
Brenndauer mit ca. 18 cm langen Holzstücken, übereinander gestellt:
ca. 1,5 bis zwei Stunden, je nach Art des Holzes.

Brenndauer mit Holzhackschnitzeln:
0,5 bis 1,5 Stunden Hartholz brennt länger

Weichholz kürzer Brenndauer mit Baum- und Strauchschnitt:
ca. 0,5 bis 1,5 Stunden

Brenndauer mit Pellets:
 0,5 bis 5 Stunden, je nach Füllhöhe und Regulierung der Flamme

Brenndauer mit Zapfen:
ca. 30 bis ca. 45 Min

Bei einer empfohlenen Mischung mit Pellets verlängert sich die Brenndauer entsprechend.

Ideales Brennmaterial

– Gehacktes und kurz gesägtes Holz
– Holzhackschnitzel 
– Holzpellets
– Kiefernzapfen
– Tannenzapfen

Das Holz muss immer trocken, unbehandelt und frei von Schadstoffen sein.

Auf ca. 18 cm Länge gesägte Hölzer spalten bis auf max. 4 cm Stärke, dann zwei Lagen senkrecht übereinander stapeln, Lücken mit dünnen Stücken füllen, obendrauf waagerecht dünne Hölzchen legen oder Schalen von Walnüssen und Haselnüssen und dann mit „kleinem Lagerfeuer“ oder Grillanzündern anzünden. Das ergibt eine sehr kräftige Flamme, immer die Kochplatte drauf lassen und den Regler für die Brennkammer solange nach links ziehen, bis die Flamme kleiner wird und nicht mehr raucht. Die Frischluftzufuhr zwischen den beiden Rohren ist immer auf 100% gestellt und nicht regelbar.

Nur gut getrocknetes Material verwenden!
Sägemehl und staubartiges Material bitte nicht verwenden.